Direkter Kontakt zu uns:

Wir helfen bei Schimmelschäden

Wir bewerten die Ursachen von Schimmelschäden in Innenräumen und benennen notwendige Sanierungsmaßnahmen. 

Schimmelpilzsporen benötigen hohe Feuchten um auszuwachsen.

Feuchteeinträge können aus Leckagen oder Undichtigkeiten entstehen. Diese Feuchteeintritte sind zu lokalisieren und zu beheben.

Schimmelpilze wachsen aber auch häufig an Wärmebrücken und kühlen Bauteilen, die durch Kondensation der in der wärmeren Raumluft enthaltenen Feuchten auffeuchten. Diese Schimmelpilzschäden treten häufig nach mehreren besonders kalten Wintertagen oder im Sommer an kühlen, erdangrenzenden Bauteilen auf. 

Diese Bauteilauffeuchtungen werden durch die Temperatur der Bauteile,  Feuchtegehalte und Lufttemperaturen beeinflusst. 

Im Rahmen unserer Begutachtung messen wir Feuchten und die Klimabedingungen, wir analysieren die Auswirkungen von Wärmebrücken und bewerten die Bauphysik, d. h. den Wärmeschutz, der betroffenen Bauteile. 

Unsere Messergebnisse vergleichen wir mit den wärmeschutztechnischen Anforderungen, den  Mindestwärmeschutzforderungen, die zur Bauzeit bzw. zur letzten Modernisierung galten. 

Hierdurch kann festgestellt werden, ob das betroffene Bauteil einen baulichen Mangel aufweist oder die Klimaverhältnisse zukünftig  geändert werden müssen, um Schimmel zu vermeiden. Wenn die Ursachen gefunden und behoben sind, kann die Schimmelpilzsanierung erfolgen. Am Ende einer Schimmelpilzsanierung sollte eine Raumluftmessung (Partikelmessung) der Sanierungserfolg nachweisen.

Leistungen:

schimmelpilzwachstum in fensterleibung und fensterkondensat
Man sieht einen Schimmelpilzschaden
Man sieht einen Schimmelpilzschaden

Ihre Ansprechpartnerinnen

Ein Gruppenfoto der Mitarbeitenden der BFT Sotect GmbH